Menüleiste


Seiteninhalt

Zechskifahrt zum Hochkönig

28 Zechmitglieder ließen sich von 5. - 6. Jänner 2013 nicht von den schlechten Wetterprognosen abschrecken und trafen gut gelaunt und motiviert beim alljährlichen Treffpunkt am Volksfestgelände ein. Pünktlich um 6:00 Uhr waren die Skisachen verstaut und es konnte losgehen in Richtung Hochkönig- wo wir, wie auch im letzten Jahr, eine Nacht auf der Sportahütte verbringen durften.

Nach dem schon zur Tradition gewordenen Frühstück in Friedburg, standen wir schließlich um ca. 9:30 Uhr auf unseren Skiern und machten eine Piste nach der anderen unsicher. Um die Mittagszeit trafen die einzelnen Gruppen in der Hütte ein, um sich kräftig für den bevorstehenden Nachmittag zu stärken.

Da die Pistenverhältnisse aber nicht gerade zum Skifahren anregten, zogen es einige Skihaserl vor, stattdessen eine gemütliche Schirmbar aufzusuchen und den Nachmittag auf diese Weise ausklingen zu lassen.

Um 16:00 Uhr wagten wir dann die Auffahrt über den steilen und kurvigen Weg bis hin zu unserem Ziel: die Sportahütte. Hier sei erwähnt, dass unser diesjährige Busfahrer, Martin Kumpfmüller, erst seit wenigen Monaten seinen Busführerschein besaß und somit unser Ausflug seine erste Tour war. (Wir hoffen, dass er dies nicht so schnell vergessen wird und freuen uns, wenn er uns nächstes Jahr wieder chauffiert).

Während die einen in der Küche unser Abendmahl (Knödel mit Sauerkraut) zubereiteten, deckten die anderen bereits den Tisch und stimmten sich mit Feichti Thomas´ Lieblingshit „Hey, wir wollen die Eisbären sehen“ für den Abend ein :). Mit dem „Rippidippi- Spiel“ starteten wir eine Spielrunde nach der anderen und genossen einen lustigen Abend, bzw. die Nacht:).

Am nächsten Morgen ging es nach dem Hüttenputz und einem leckeren Frühstück wieder ab auf die Piste. Für ein bis zwei Stunden durften wir super- präparierte Pisten und traumhaften Sonnenschein genießen, bevor am frühen Nachmittag wieder Wolken aufzogen und der Schnee schlechter und schlechter wurde. Doch deswegen ließen wir uns unsere Stimmung nicht nehmen - stattdessen verbrachten wir die restliche Zeit in der schon vom Vorjahr bekannten Hütte und ließen uns dort mit Speis und Trank verwöhnen.

Um ca. 18:00 Uhr trafen wir schließlich alle gesund und (einige nicht mehr ganz) munter in Andorf ein. Ein toller Ausflug ging somit zu Ende - bestimmt wird uns die Erinnerung daran noch lange ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Ab auf die Piste!