Menüleiste


Seiteninhalt

2-Tages Zechausflug Bad Goisern

Auch heuer begab sich die Pramtaler Volkstanzgruppe wieder auf einen zweitägigen Zechausflug… oder sollte man doch lieber sagen Kletter- und Aktionausflug? Denn dieses Mal hieß es: rein ins Klettergeschirr, Helme rauf und „Berg Heil“!

Unser diesjähriger Zechausflug führte uns ins wunderschöne Salzkammergut in den Ort Bad Goisern. Wir trafen uns um halb 8 Uhr morgens am Volksfestgelände in Andorf. Unser erster Halt war die Raststation Landzeit in Voralpenkreuz, wo wir uns erst einmal ein leckeres Frühstück gönnten. Gut gestärkt konnte die Reise nun weitergehen. Schon während der Busfahrt wurde fleißig gesungen und gescherzt, sodass uns die Anreise ganz und gar nicht lang erschien.

Um ca. 10.30 Uhr erreichten wir unser erstes Ziel dieses Tages: einen atemberaubenden Klettersteig. Drei Kletter- Guids begleiteten uns an diesem Tag, um uns die wichtigsten Grundlagen der Sicherungen und Techniken zu erklären. Dann konnte es auch schon losgehen! Vom gefährlichen Beschreiten von Felsen und Seilen bis hin zur Bewältigung von Überhängen- hier ging wohl jeder weit über seine Grenzen hinaus. Gerade das „schweiste“ unsere Ausflugsgruppe so richtig zusammen.

Gut gelaunt und noch voller Energie nach dieser sportlichen Betätigung, freuten wir uns dennoch auf eine warme Dusche… "Freut euch nicht zu früh!", meinte uns unser Heli, der diesen Ausflug organisiert hatte. Unser Quartier sollte eine Selbstversorgerhütte sein- richtig urig und schön in der Natur gelegen- da hat auch eine Dusche nichts zu suchen:). Doch bevor wir uns auf den Weg zur Hütte machten, musste der Einkauf für unser Abendessen erledigt werden. Und weil einkaufen alleine langweilig ist, marschierte schließlich der gesamte „Zechbus“ beim nächsten Hofer ein - ein wirklich einmalig amüsantes Bild:)! Zum Glück waren wir uns schnell einig bei der Wahl der Lebensmittel, sodass es nicht lange dauerte bis wir alle wieder im Bus saßen.

Mitten im Wald neben einem Bacherl versteckte sich unsere Hütte- genau wie man sich das vorstellt: ein großer Holzofen im Wohnraum, ein kuscheliges Schlaflager im ersten Stock und natürlich ein Plumsklo:)! Auf warmes Wasser und Duschen mussten wir verzichten- für eine Nacht sollte das aber wohl kein Problem sein. Unsere Burschen erledigten deren Körperpflege im 4°C kalten Bach- die Mädels mit dem vom Ofen erwärmten Wasser:)! Während unsere Burschen versuchten den Ofen zum Heizen zu bringen, kümmerten sich die Mädls um die Verstauung der Lebensmittel. Langsam wurde es kuschlig warm in der Hütte und nach einem leckeren, selbstgekochten Mal, begann ein lustiger, spiel- und singreicher Abend. Und damit auch wirklich jeder gut einschlafen konnte, gab es von unserem Simon sogar noch das ein oder andere Gute- Nacht- Lied im Schlafquartier.

Am nächsten Tag starteten wir mit einem leckeren Frühstück, bevor wir schön langsam wieder zu packen begannen. Blitzplank hinterließen wir unser Quartier und machten uns erneut auf den Weg, um den nächsten Berg zu erklimmen. Nachdem wir unser Klettergeschirr wieder angelegt hatten und unsere Helme wieder auf den Köpfen saßen, ging es zunächst am Wanderweg entlang bis zu einem großen Spalt in einem Felsen. Hier sollte unser Kletterabenteuer Nr. 2 beginnen. Ein unbeschreibliches Gefühl- in luftigen Höhen, an einer Felswand- Höhenangst war hier fehl am Platz. Am Gipfelkreuz angekommen stärkten wir uns mit mitgebrachter Jause und stimmten das ein oder andere Lied an. Noch schnell ein Gruppenfoto vor dem Kreuz und der Abstieg konnte beginnen. Müde vom vielen Klettern in der frischen Luft verlief die Heimfahrt relativ ruhig bzw. bei den meisten im Schlafzustand:)!

Den Abschluss verbrachten wir beim „Wastl Wirt“, wo bereits unsere nächsten Ausflüge (wie etwa das Skifahren) besprochen wurden! Ein sehr aktiver und besonders unterhaltsamer Ausflug ging dem Ende zu- Danke an alle die dabei waren und den Ausflug so einmalig gemacht haben!!